Fördermittel Energiekosten

Energiekosten steigen stärker als Einkommen


Die Kosten für Heizung und Warmwasser sind für einen durchschnittlichen Haushalt zwischen 2002 und 2012 um 43 Prozent gestiegen, während die Löhne im gleichen Zeitraum nur um 17 Prozent anwuchsen.
Zum Jahreswechsel 2014 haben bereits 343 Stromversorger an der Preisschraube gedreht und die Stromkosten im Schnitt um weitere 3,4 Prozent erhöht. Da immer mehr Energie benötigt wird, neue Umlagen geplant sind, die vermutlich den Preis weiter nach oben treiben und immer mehr Strom aus erneuerbaren Energiequellen kommt, kann mit dem Kauf eines Bürgersolarkraftwerkes der Käufer von diesem Wandel nicht nur profitieren sondern auch einen wertvollen Beitrag dazu leisten, damit die Energiewende gelingt.


Entwicklung der Haushaltsstrompreise 2007-2013

foerdermitte-energie

 

waermestatistik